Dienstag, 2. Dezember 2014

Der letzte Fahrstuhl ...

Also das Wetter war ja genau das richtige für mein heutiges Vorhaben. Trübnass, feuchtklamm, nebeldüster und irgendwie zum kotzen...


So typisch, für um in den Wald zu gehen, um sich ein bisschen aufzuhängen ...

Doch Halt ... Vorher wollte ich doch noch was erledigen in den nahen Niederlanden. Irgendwann sollte das Thema beizeiten abgehakt sein, ohne für Ewigkeiten auf den Schultern meiner Familie und Kumpanei zu lasten.

Der Weg mit dem Bus bis an die Haltestelle Zollamt Locht war ja noch relativ anschaulich. 

 
Danach wurde der Weg zu Fuß in Richtung meines (zukünftigen End-) Ziels immer deprimierender.





Doch spätestens hier erhellte sich meine Miene bei dem Gedanken, daß ich diese Tristesse bei der (wahrscheinlich) letzten Hinfahrt ohnehin nicht mehr sehen würde.


Selbst wenn das Wetter genauso mies wäre, wie heute - die wärmende Gemütlichkeit ist dann nicht mehr fern.

Ah, da bin ich ja schon ...
 
Feuerbestattung in den Niederlanden | | |  Yarden Krematorium Heerlen


Wisst Ihr eigentlich, was Erdbestattungen oder Urnen-Beisetzungen in Deutschland) wo Friedhofszwang besteht (außer in Bremen), so im Schnitt kosten? 

Die können mich am Arsch lecken (ein letztes mal) ...!!! Und in Aachen sowieso ... :-))) ...

Das sieht doch schon mal ganz gemütlich aus.



Für Speis und Trank im kleinen Kreis wäre gesorgt und dann geht´s in die Halle, wo der letzte Fahrstuhl meiner irdischen Existenz sich befindet, den ich benutzen werde.


Ein paar Meter darunter und vorwärts geht es dann in den Kremierungsofen.

Anschließend wird die Urne mit der Asche für vier Wochen aufbewahrt und dann einer von mir bestimmten Person übergeben, die damit meine letzten Verfügungen ausführen wird bzw. damit machen kann, was sie für richtig hält.

Wer möchte, kann sich auch an Ort und Stelle in alle Winde verstreuen oder ins Columbarium stellen lassen.








Ich hab so entschieden ...

Erst mal ab nach Hause und dann jeweils ein Löffelchen bei Gelegenheit am Strand von Espinho und am Strand von Praia do Barril auf der Ilha de Tavira in den Atlantik.

Drei Löffelchen an einem Sonntag des frühen Morgens in Liège am Quai de la Batte hinter dem Stand von dem Hot-Dog-Verkäufer ...


 ... in die Maas und zwar deswegen.


Drei Löffelchen ins Familiengrab auf der Bergmannstraße in Berlin und drei Löffelchen an die Stelle im belgischen Baelen, wo auch die einzigen beiden Hunde liegen, die ich soooo gerne gehabt habe, - zu Moritz und Babe.

Der Rest wird erst mal ins Regal gestellt. Mal gucken, was noch so geht ...

Durchgeführt wird das Ganze vom Bestattungsunternehmen M. Counotte im niederländischen Vaals und von Yarden Heerlen sowie von einer Person meines Vertrauens.

Der ganze Spaß kostet noch nicht mal 500,00 Euro. Alles was ich an Kohle für meine letzte Reise gespart habe, wird vorher mit meiner krumm-buckeligen Verwandtschaft und der Kumpanei verfressen ... :-)))

 Video-Tip ZDF zum Thema (auch für Süd-Deutsche interessant)

Ich hab mir übrigens noch verdammt viel vorgenommen!!! Also so circa 20 bis 25 Jahre brauche ich noch ... :-)

Kommentare:

  1. Ich habs mal fuer mich nach meinen Wuenschen ausrechnen lassen, guggst du:
    http://www.voodooschaaf.org/blog/?p=2087

    Es gruesst janz brav das Schaaf

    AntwortenLöschen
  2. Auweiha ...!!! Bei mir fallen halt sämtliche Kosten einer klassischen Beerdigung und die Friedhofkosten weg.

    Na ich wünsch uns noch ein langes und weitestgehend gesundes Leben.

    Gruß vom Tano

    AntwortenLöschen
  3. Wird schon, wird schon, ich habe trotz der bescheidenen Prognosen jetzt schoen eineinhalb Jahre mehr gekriegt als ich kriegen sollte, is doch auch watt.

    AntwortenLöschen
  4. Espinho ,Strand von Praia do Barril , Tavira und Atlantik würde ich bei Kostenübernahme der Flugkosten übernehmen !!! :-) Gruß Super Bock ( A.....h)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schaun wa mal ... ! Aber nicht wieder alles ver-super-bocken, wie bei Deinem Vater ... lol ... :-)))

      Löschen