Montag, 9. März 2015

Krankes Zeugs ... | 1 |

Hölle! Bin für kurze Zeit im Luisenhospital gewesen, wo mich der Nacht-Notarzt hin verfrachtet hat.

Was war passiert? Schon vergangenen Mittwoch ging es mir schlecht, hab aber am Donnerstag Morgen noch mit meinem Zahnarzt einen Termin für 17:00 Uhr klar gemacht, um den letzten Weisheitszahn ziehen zu lassen. Der hat zwar nicht wirklich weh getan aber aufgrund von altersbedingten Kieferknochen-Verformungen ein auf Dauer nervendes blödes Gefühl verursacht. Einen mechanischen oder ästhetischen Nutzen hatte er auch schon lange nicht mehr.
 

Um 14:00 wollte ich den Termin wieder absagen, weil ich zu dem Zeitpunkt schon nicht mehr ganz frisch aus der Wäsche schaute.

Wozu braucht man Feinde, wenn man solche Freunde hat, - da meint doch eine gute und von mir wegen ihrer klaren Worte stets hoch geschätzten Bekannte, " ... so Scheiße, wie Du jetzt schon aussiehst, kannst Du Dir den Zahn auch noch ziehen lassen. Das ist ein Abwasch!"

Irgendwie hat mich das überzeugt und da mein Zahnarzt die Technik der Zahnextraktion bestens beherrscht, bin ich also hin. Betäubung, zehn Minuten warten und nach vielleicht 20 Sekunden war das Thema erledigt. Er hat mir noch vier dicke Ibos mitgegeben.

Schon vor seiner Haustür war mir klar, daß der gut schlappe Kilometer bis zu meinem Wohnhaus nicht leicht werden dürfte. Und das lag nicht am Zahn.

Auf dem Weg nach Hause - gegenüber von der Dental-Praxis - war vor dem Luisenhospital verdammt viel Gewusel und mir dämmerte was ... Ich beobachte die Nachrichtenlage ja schon stets ...

Zuhause bin ich im Hausflur zusammen gesackt. Dort fanden Mitbewohner mich kurze Zeit später und nicht viel später war ich ein Teil des Gewusel.

Virus-Infektion, Bronchitis und Kreislaufversagen trotz Schutzimpfung, die dieses Jahr aber wohl nicht so wirklich anschlug.

Was genau in den zwei Tagen so alles abging, kann ich wegen halluzinieren nicht sicher sagen.






Jetzt geht es wieder, ich bin zuhause, nehme Antibiotika und Para-Codin ein und esse einen Rosinenstuten nach dem anderen. Seltsam, - aber das ist das Einzige, was mir zur Zeit schmeckt.

Mit Halluzinationen kenne ich mich seit Anfang der Siebziger aus. Wir waren damals eine Clique, die kaum ein Toxikum unversucht gelassen hatte.

Einiges an Drogen hab ich stets abgelehnt zu konsumieren aber einige der anderen Mädels und Jungs waren da weniger zurückhaltend ...

LSD, Peyote, Psilocybin, Mescalin, Stechapfel, Fliegenpilz (wo übrigens nur der rote Mantel mit den weißen Punkten toxisch ist, den Rest kann man gut gesalzen problemlos essen), ... Dann kamen die wirklich harten Sachen wie H, polnische oder Berliner Tinke, Koks, Crack , etc. pp. ... Die "Leckerchen" von heute gab es damals noch nicht wie Tilidin, Hitlerspeed, ...

Wie gesagt, - ich habe eine selbst definierte Grenze nie überschritten!!!

Einige von meinen damaligen Bekannten konnten ziemlich gut mit dem Zeichen- und Malstift umgehen oder mit dem Pinsel. Vor allem, wenn sie im Knast waren, was des Öfteren der Fall gewesen war und sie Zeit und Muße hatten ...

Vieles von dem, was mir in den letzten Tagen und Nächten durch´s fieberschwangere Hirn wabberte, erinnert mich an so Manches von damals.

Das hab ich nun nicht zu Papier gebracht oder bringen können (und das ist auch gut so!) aber die alten kranken Zeichnungen meiner damaligen Kumpel hab ich vor Jahr und Tag digitalisiert.

Das bring ich jetzt mal anonymisiert und von intriganter Symbolik halbwegs befreit so peu a peu raus.






 Aus den Boxen wabbert ...

 

Wem das alles nicht passt, der soll die Bäckerblume lesen ...


Kommentare:

  1. Alteeeer ... halt den Kopf oben. Ich bin gesund, nur das Kind schwächelt. Gute Besserung.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Viel schlafen und trinken, wenig essen und http://www.radiodoudou.com/players-9 hören. Die besten Genesungswünsche an das Kind ...

      Löschen
  2. Es freut mich, dass Du Rettungsdienst/ Notarzt und Krankenhaus überlebt hast und jetzt zu Hause genesen kannst.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir (und doppelt hält/wirkt besser? :-) )

      Überlebt? Also wir hier im Westzipferl kriegen das schon seit geraumer Zeit ganz gut gebacken bei Bedarf ...

      Wie es bei Euch im bayerischen Alpenvorland ausschaut? Keine Ahnung! Bist Du nicht der Boss von das Ganze dort?

      Nochmal Danke und seid alle lieb gegrüßt

      Der Tano

      Löschen
    2. Ich hatte den Eindruck, mein erstes Posting wäre nicht durchgegangen, deshalb der zweite Versuch auf anderem Wege.
      Naja, "Boss" bin ich nicht, nur ein kleiner nebenberuflicher Mitarbeiter... :-D

      Ebenfalls herzliche Grüße zurück!

      Löschen
  3. Dann geht´s jetzt wohl wieder aufwärts. Mann Mann Mann.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aufwärts? Sehr langsam. Kein Husten und kein Fieber mehr, Nase ist frei, Bronchien schmerzen nicht, kaum noch Gliederschmerzen ...

      Aber total schlapp, fast keinen Appetit (sic!) und mein Geruchssinn ist fast völlig weg. Drei Maschinen Lenor-Wäsche hat ´ne Bekannte gewaschen und es riecht nach - - - NICHTS!

      Das mit Coco und den Anderen ist ´ne Wucht ...!

      Danke für Deine Zeilen!

      Löschen
    2. Das wird wieder. Kommt wohl von den Medikamenten. Keinen Geruchssinn zu haben ist manchmal ganz schön. Und in die Lenorwäsche musst du dich reinwerfen.

      Löschen
    3. Na ich hoffe doch, daß das wieder kommt mit der Nase.

      Deinen Argumentationsstrang kann ich allerdings auch ganz gut nachvollziehen, je nach Gesundheitszustand Eurer Hunde ... Vereinzelte "Geruchspartituren" unserer früheren Hunde hab ich noch in meinen olfaktorischen Langzeitgedächtnis ... :-)))

      Grüße nach Portugal

      Löschen