Mittwoch, 13. Februar 2019

Kaugummi, Kippen und Kondome ... (14)

Aus aktuellem und traurigem Anlass mal wieder was aus der Kategorie  Kaugummi, Kippen und Kondome.

Einer meiner Höhepunkte in Sachen Kaugummi-Automaten war mit Sicherheit der an Erbärmlichkeit kaum zu überbietende Kasten in Würselen an der Krefelder - Ecke Morsbacher Straße an der B 57gewesen. 

Manchmal war ein bisschen Leben im Kasten, wie hier am 13. April 2018 ...




 .... oft genug hing er einsam und verlassen herum und es schien, als wartete er auf sein Ende, wie am 10. Oktober 2012.



Seine besten Tage an der Hauswand des alten Kringshäuschen hat er nie wieder gesehen (Bild aus der Aachener Zeitung vom 23. August 2017).

Nun hat sein Warten ein Ende .... snifff ...

Abbruch läuft: Kringshäuschen ist schon bald Geschichte 


Hast Dich wacker gehalten alter Schwede .... !!! 

Morgen werde ich versuchen, Dich aus dem Schutt zu bergen. Kannst bei mir im Garten hängen. Hast es verdient ....
= = = = = = = = = 
= = = = = = = = = 

Was hat sich sonst so angesammelt?

Mal was aus Alsdorf - Mariadorf in der Blumenrather Straße vom 23. Juli 2018.




Hat was ...! Oder ?
==========
==========

Dieser etwas autistisch aussehende Metallklotz erinnert mich irgendwie an Greta Tintin Eleonora Ernman Thunberg.




Neeeeeh, eigentlich doch eher nicht. Das Ding ist irgendwie doch ein wenig hübscher ...
= = = = = = 
= = = = = = 
Hatten wir eigentlich schon mal Kunstautomaten? Am ehemaligen
Gleis 8 in der Aureliusstraße 52 in Aachen.


 = = = = = = = 
= = = = = = = 

Mein Kumpel Rudi hat am  6. August in der Görlitzer Straße in Berlin diese verhunzte Möhre gefunden...


Apropos Berlin, - hatten wir das schon? Max Schwack ist Grafikdesigner und hat in Berlin über 200 Kaugummiautomaten fotografiert. Eine tolle Photosession hat er da angelegt ... !!!

Berliner Foto-Projekt Gib Gummi! 
= = = = = = 
= = = = = = 

Diesen genialen Schnappschuß (ich glaub, den hatten wir schon mal) verdanke ich dem Paule aus Oberbayern. Danke nochmal dafür.


Und endlich auch mal wieder eine traute Eintracht von Kippe und Kaugummi. Fehlen nur noch was mit Kondome oder so ... Hab aber grade nix.
= = = = = =
= = = = = =

Zwei potthässliche Teile aus Belgien noch.

 Am 3. August 2017 Verviers Gare (Bahnhofshalle)


Am 19. April 2018 im Bahnhof Welkenraedt.


So! Fertig ... !

Ach so! Auch Luegel:Online hat manchmal was, wo es nicht Claas-Hendrik Relotius stinkt.

Fotoserie über Kaugummiautomaten "Indikator für vernachlässigte Orte"

Ist mir egal, ob wir das schon mal hier drinnen hatten.

Kaut Euch gefälligst selber einen ... :-))))

Samstag, 22. Dezember 2018

Ich bastel mir die Welt, so wie sie mir gefällt ... :-)

Vor Kurzem hat eine nicht sonderlich bekannte Mitgliederin aus der Fraktion der Aachener Piraten und nach eigenem Bekunden ehrenamtlich im Landschaftsverband Rheinland (Sprecherin in der Fraktion Schulausschuß), in der Städteregion Aachen und im Aachener Stadtrat (jeweils als sachkundige Bürgerin in einem Ausschuss) tätig, am 21. Dezember 2018 folgenden Beitrag auf ihrem Blog im Namen eines wie auch immer gestalteten "Journalismus" veröffentlicht, den ich nicht unkommentiert lassen wollte:

Nur weil einige drohen, stehen jetzt ALLE vor verschlossenen Türen, wochenlang


Ich ahnte schon, daß mein Kommentar - der sich auf die mutmaßlich ideologisch begründete Leugnung der Realitäten meiner Stadt bezieht - mal wieder nicht freigeschaltet werden würde.

Daher veröffentliche ich meinen Kommentar hier: 

" Dein Kommentar muss noch freigeschaltet werden.
Mal abgesehen davon, daß der von mir zu Lebzeiten geschätzte und bedauerlicherweise vor Kurzem verstorbene Herr Richard Okon angesichts der nicht nur schwierigen, sondern teilweise auch hochgradig schwerst-kriminellen Klientel einfach nur ein Weichei ohne Durchsetzungsvermögen gewesen ist – er hat versucht, eine derartige Einrichtung im 21. Jahrhundert mit Methoden eines Alt-Achtundsechziger Traumtänzers aus einem vergangenen Millennium zu führen – daß nun jedoch die Wiedereröffnung des OT Josefshaus bereits seit einiger Zeit beschlossene Sache ist, sollte einer angeblich so umtriebigen und mutmaßlich belesenen Piratin wie Dir, eigentlich längst zur Kenntnis gelangt sein, zumal Du vorgibst, vom familiärem Stallgeruch eines Aachener Zeitungsverlages umwoben zu sein.

Dieses Medienhaus ist zwar nun ebenfalls Lichtjahre vom Erhalt eines Pulitzer-Preis entfernt aber so völlig hinter dem Mond kritzeln die nicht rum …

Was bezweckst Du also mit dieser billigen und polemischen Farce Deines Beitrags? Möchtest Du möglicherweise in die Fußstapfen eines Claas Relotius treten? Dann geh zu Spiegel:Online …

Ich bin gespannt, ob Du den Mut aufbringst, diesen Kommentar frei zu schalten …."

Vom Mut, sich meines Vorwurfs zu stellen keine Spur ...

Hier mal die Fakten aus dem nun ansonsten seit geraumer Zeit auch nicht sonderlich um hochwertigen Journalismus bemühten Aachener Medienhauses (die Zeiten eines früheren und gehaltvollen Journalismus sind auch hier scheinbar vorbei) ... Aber immerhin, - sie berichten darüber ... klar und deutlich !!!

Lärmbelästigung vor OT Josefshaus: Polizei enttäuscht, Okon hält dagegen

Tiefe Trauer um OT-Leiter Richard Okon

Der neue Leiter Jochen Ostländer über die Arbeit im Ostviertel
 
Zum Schutz von Mitarbeitern und Besuchern: Offene Tür Josefshaus nach massiven Drohungen geschlossen


 Nach Turbulenzen um Drogen und Gewaltandrohung: Konzept gefragt: Josefshaus stellt sich neu auf

 Nach Drohungen und Drogenfund: OT Josefshaus setzt auf klare Kante
 

Hier noch so eine Lachnummer aus der Kategorie "Wir basteln uns unsere Wahrnehmung selber zusammen, so wie sie uns gefällt"
Autonom fahrende Busse sollen bald über den Markt rollen


Zur Situation bezüglich auf den sogenannten Aachener Fußgängerzonen hatte ich auf diesem Blog bereits schon mal berichtet und kann diese Szenerien übergreifend auf die gesamte Stadt Aachen bestens mit Photos dokumentieren. Egal in welchem Kiez oder Bezirk in Aachen und egal zu welcher Uhrzeit ...


 https://twitter.com/feuertinte/status/1075802800595107841https://t witt   er.com/feuertinte/status/10758028005951078    

Kann ich verstehen. Ist ja schön gut und bald ist alles vorbei ...

Ein gesegnetes und weihnachtliches Christfest wünsche ich allen Menschen die Guten Willens sind ...

Euer Grummler Tano 

Samstag, 24. November 2018

Tash Sultana ...

... maltesisch-kanadischer Herkunft.

 
... Auch nicht übel Ihre Tiny-Desk-Performance  von NOTION oder das teuflische BLACK BIRD in Ihrem Wohnzimmer vor kleinem Publikum!!!

Unglaublich !

Sonntag, 18. November 2018

Wat iss´n ditte ... ?

Gestern noch ein 335 Gramm schweres Entrecôte (Ribeye-Steak) mit ägyptischen Kartoffeln und deutschen roten Zwiebel erst durch den Backofen und dann meinen Gaumen hinunter gejagt, - und heute ... ?

Das große "mal-wieder-den-Kühlschrank-aufräumen" zelebriert!

Ein paar Reste von den Kartoffeln von gestern, einen kleinen Reste-Happen Entrecôte auch von gestern, huch, - da liegt ja noch eine Packung Seelachs rum (immerhin noch im Zeitfenster des MHD), dazu eine kleine handvoll Granatapfelkerne ...

Fertig ist der Sonntags-Schmaus.






Gibt es demnächst bestimmt bei diesen pseudo-hippen Seuchen-Fressbutzen, die sich street food trucks nennen und nach wenigen Wochen immer Konkurs anmelden.

Das muss ich jetzt erst mal runter zappeln ...




2019 ist das Jahr des Saxophon 

Hölle auch ... Das war Shabaka Hutchings ...

Sonntag, 4. November 2018

Lucienne DELYLE

Noch immer hauen mich die Stimmen von Edith Piaf oder Jacques Brel um. 

Und dann denkt man Jahrzehnte lang, den Beiden könne keiner das Glas Wein reichen ...

Und dann kramt man in einer Stolberger Rumpelkammer herum und findet das hier, ...


Geht für einen Euro in meinen Besitz über und dudelt seither täglich von meinem Technics-Plattenspieler durch die Triangleboxen.


 
Kaum zu glauben ...


Tolle Stimme ...

Lucienne Delyle (16 April 1917 – 10 April 1962) was a French singer.



Bedauerlicherweise sind die meisten Titel dieser Schallplatte mittlerer Größe (wieviel zoll/inch sind das eigentlich) nicht auf YouTube zu hören...